Sonderausstellungen - Vorschau

Bild

04.08.2019 bis 13.10.2019
Architektur im KERAMION
Das Thema „Architektur“ bestimmt die Auswahl der Exponate aus dem eigenen Bestand. Klassische modellierte Häuser werden ebenso zu sehen sein wie Theaterszenen oder kubische Keramiken, die einen abstrahierten Architekturbezug erkennen lassen. Das KERAMION selbst wird in dieser Wechselausstellung zum wichtigsten Exponat.


Bild

08.09.2019 bis 23.02.2020
Kunst trifft Technik - Wettbewerb Keramik aus dem 3D-Drucker
3D-Druck ist ein wichtiges Schlagwort für die Industrie 4.0. An keinem anderen Verfahren lassen sich innovative Techniken der Zukunft so gut festmachen. Es ermöglicht nicht nur Produktionen in kleinen Losgrößen, es bricht auch bisherige Grenzen der Gestaltungsmöglichkeiten auf. Spannend ist also die Frage, inwieweit dieses Verfahren auch in der Kunst angewandt werden kann. Ihr geht die Wettbewerbsausstellung „Kunst trifft Technik –Keramik aus dem 3D-Drucker“ nach.

Vom 8. September 2019 bis zum 23. Februar 2020 sind die Ergebnisse des Wettbewerbs zu sehen, den das KERAMION gemeinsam mit der WZR ceramic solutions GmbH bereits im letzten Jahr ausgelobt hat. Von den eingereichten Entwürfen wurden im 3D-Verfahren zehn Beiträge in keramisches Material umgesetzt. Bei den Einzelkünstlern bzw. -designern oder -duos handelt es sich um Marco Wallraf, Dana Sáez, Daniel Rauch, Oliver Pietern, Levente Kiss und Christian Heuchel von O & O Baukunst, Arthur Homa, Steffen Hartwig, Johannes Friedrich Choe, Emilie Burfeind/Andreas Grimm und Helena Boddenberg.
So unterschiedlich die kreativen Hintergründe der Teilnehmenden sind, so vielfältig sind auch die Formergebnisse, die das Manuelle immer mehr ins Digitale verlagern.

Die Bekanntgabe der Preisträger*innen findet im Rahmen der Eröffnung am 8. September 2019 um 11.30 Uhr im KERAMION statt.


Bild

03.11.2019 bis 01.03.2020
Stillleben, eine ganz besondere Kunst –Judith Püschel und Antje Scharfe
Sowohl Antje Scharfe (geb. 1953) als auch Judith Püschel (geb. 1952) haben an der Burg Giebichenstein bei Gertraud Möhwald gelernt und beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit der Darstellungen von keramischen Objekten, die teilweise als Stillleben inszeniert werden. Judith Püschel setzt sich mit ihren teilweise obskuren, farbintensiven Raku-Objekten ironisch-hintersinnig mit gesellschaftlichen Fragen auseinander, während Antje Scharfe mit ihren filigranen Porzellanstücken, die sie mit zarten Zeichnungen versieht, das Gefäß-Thema ästhetisch auslotet.

Eröffnung am 3.11.2019 um 11.30 Uhr