Sammlung Cremer

Grundlage für den Bestand moderner Keramik ist die Sammlung Dr. Gottfried Cremer. Seit den 1950er-Jahren baute der Frechener Steinzeugunternehmer mit etwa 5.000 Stücken von mehr als 500 Keramikern eine der größten und qualitätsvollsten privaten Keramiksammlungen Deutschlands auf.

Der Schwerpunkt liegt auf der deutschen Unikatkeramik, dennoch sind sämtliche namhaften europäischen Keramiker berücksichtigt. Vom Gefäß bis zur Freiplastik, vom Relief oder Bildplatte bis zur Installation sind alle Gattungen vertreten. Die stilistische Vielfalt ermöglicht einen umfassenden Überblick über die keramische Kunst der letzten Jahrzehnte.

Teile der Sammlung werden in turnusmäßigen Wechseln unter verschiedenen Themenstellungen ausgestellt. Seit 1992 existiert ein Skulpturenpark im Außenbereich.