Aktuelles

Bild

ab dem 17. Juli 2017
Sommerferienspaß im KERAMION!
Workshops in den Sommerferien 2017 für Kinder und Erwachsene

Mo., 17.7., 24.7., 31.7., 7.8., 14.8. und 21.8.
Offene Töpferwerkstatt
Modellieren für alle
Uhrzeit: 15 – 17 Uhr
Gebühr für jeden Termin : 15,00 Euro für Kinder, 17,00 Euro für Erwachsene (inkl. Material und Brenngebühren)

Do., 20.7.
hundkatzemauspanthertiger & co.
Hast du ein Lieblingstier? Wir formen Tiere aus Ton.
Uhrzeit: 10.30 – 12.30 Uhr
Gesamtkursgebühr: 15,00 Euro für Kinder, 17,00 Euro für Erwachsene (inkl. Material und Brenngebühren)

Do., 27.7.
Ene mene miste, was rappelt in der Kiste.
Ich bin gespannt, was in Deiner Kiste rappelt. Vielleicht ein süßes Häschen oder ein weiser Uhu.
Der Fußballschuh deiner Träume oder ein leckeres Stück Kuchen.
Wir gestalten nach deinen Vorstellungen.
Uhrzeit: 10.30 – 12.30 Uhr
Gesamtkursgebühr: 15,00 Euro für Kinder, 17,00 Euro für Erwachsene (inkl. Material und Brenngebühren)

Do., 24.8.
Zeit zum Töpfern. Wir töpfern nach Lust und Laune, wie es euch gefällt.
Uhrzeit: 10.30 – 12.30 Uhr
Gesamtkursgebühr: 15,00 Euro für Kinder, 17,00 Euro für Erwachsene (inkl. Material und Brenngebühren)

Alle getöpferten Kunstwerke benötigen mindestens fünf Wochen zum Trocknen und zum anschließenden Brennen und können nach Benachrichtigung im Museum abgeholt werden. Das KERAMION kann keine Garantie für das Gelingen des Brennvorgangs übernehmen.

Wer am Sommerferienprogramm leider nicht teilnehmen kann, muss nicht traurig sein. Das Museum bietet immer wieder verschiedene Workshops an.

Für alle Angebote gilt: Eine Anmeldung ist unter info@keramion.de oder 02234-697690 erforderlich!

Die Veranstaltungen finden ab einer Teilnehmerzahl von mindestens sechs Personen statt.


Bild

Ausstellung
Ausstellung: Gmunden zu Gast – Keramiksymposium Gmunden 2015 bis zum 27. August 2017
Neuste Tendenzen der keramischen Kunst, innovative Entwicklungen und experimentelle Ergebnisse bestimmen die Exponate, die zehn international anerkannte sowohl junge als auch erfahrene Künstler im KERAMION auf einer Wanderausstellung präsentieren. Die Arbeiten bilden die Essenz des renommierten fünfwöchigen Keramiksymposiums 2015 der österreichischen Stadt Gmunden. Die Teilnehmer aus sechs Nationen (Heidrun Weiler und Andreas Vormayr aus Österreich, Anna Dorothea Klug und János Fischer aus Deutschland, Sofie Nørsteng aus Norwegen, Sangwoo Kim aus Korea, Eva Roučka und Eva Pelechová aus Tschechien und Giorgio di Palma und Giovanni Ruggiero aus Italien) wurden unter unzähligen Bewerbungen von einem internationalen Expertengremium ausgewählt und während des Symposiums beraten. Allein dieses Verfahren bürgt für die hohe künstlerische Qualität der präsentierten Stücke. Nach Österreich, der Tschechischen Republik und Italien sind die keramischen Arbeiten in Deutschland im Frechener KERAMION zu sehen.

Der Katalog zur Sonderausstellung ist im Museumsshop erhältlich oder kann per E-Mail an info@keramion.de bestellt werden.

47 Seiten, 28 x 28 cm
deutsch
ISBN 978-3-200-04527-9
Preis: 12,90 Euro
zuzüglich Porto und Verpackung

Informationen als PDF-Datei  

Bild

Ausstellung
Herzlichen Glückwunsch! Schenkungen aus 15 Jahren Stiftung KERAMION bis zum 4. Februar 2018
Im März 2002 wurden das KERAMION und das Historische Keramikmuseum Frechen als städtische Dauerleihgabe zur Stiftung KERAMION zusammengeführt. Neben einer regen Ausstellungstätigkeit liegt seitdem das Hauptmerkmal auf der Entwicklung einer adressatenbezogenen Museumspädagogik und einem Ausbau der Bestände.

Verfügten beide Museen bis zur Stiftungsgründung bereits über bemerkenswerte Keramiksammlungen, konnten durch etliche Schenkungen einige Bestandslücken geschlossen oder neue Tendenzen dokumentiert werden.

Die Stiftung KERAMION zeigt Schenkungen der letzten 15 Jahre und bedankt sich mit der Ausstellung bei allen Unterstützern für ihre Großzügigkeit und ihr Engagement.

Die Ausstellung ist bis zum 4. Februar 2018 zu sehen.

Informationen als PDF-Datei  

Bild

Mit Freunden kann man mehr erreichen!
Freundeskreis - werden Sie Freund oder Freundin des KERAMION
„Freunde sind der beste Schatz” – dieses Sprichwort trifft nicht nur auf Menschen zu, sondern auch Institutionen wie Museen benötigen freundschaftliches Engagement. Deshalb griffen der Vorsitzende des Stiftungsrates vom KERAMION Dr. Heinz Weller und die Museumsleiterin Gudrun Schmidt-Esters auf diese Weisheit zurück und gründeten im Sommer 2015 den Freundeskreis KERAMION.

Hier kann jeder mitmachen, der das Spezialmuseum für Keramik in Frechen unterstützen möchte. „Einzelpersonen sind ebenso willkommen wie Familien oder Unternehmen“, lädt die Museumleiterin Interessierte ein, Mitglied im neuen Freundeskreis zu werden. Dass die Idee spontan Anklang findet, zeigen bereits die ersten Anmeldungen.

Als Dank für ihr Engagement erwarten die Museumsfreunde neben freiem Eintritt auch exklusive Preview-Führungen durch die Sonderausstellungen. Als besonderes Highlight ist einmal jährlich ein geselliger Empfang in der extravaganten Architektur des KERAMION geplant. Hierzu gibt es schon spannende Ideen, wie man sich bei den neuen Freunden erkenntlich zeigen möchte. Eine flotte Jazzmatinee steht ebenso auf dem Programm wie eine launige Lesung.

„Besonders für Unternehmen ist ein weiterer Benefit sicher auch interessant“, ergänzt Dr. Weller die Angebote. So können die Ausstellungsräume zu vergünstigten Konditionen für Firmenveranstaltungen gemietet werden. Aber natürlich gilt Gleiches für private Feste, so dass demnächst der ein oder andere Geburtstag im KERAMION gefeiert wird.

„Es ist schön, wenn sich Menschen dem KERAMION stärker verbunden fühlen und dieses durch den Beitritt zum Freundeskreis auch ausdrücken“, freut sich Gudrun Schmidt-Esters. So werden gerade dessen finanzielle Zuwendungen es zukünftig dem KERAMION erlauben, ein noch attraktiveres Angebot zu anzubieten. Es ist daran gedacht, den eigenen Keramikbestand durch wichtige Ankäufe zu erweitern, Kataloge zu publizieren oder besondere Projekte zu finanzieren.


Informationen als PDF-Datei  

Bild

Künstler-Kurs für Erwachsene
„Kreieren fantasievoller Gebilde“ mit Monika Otto am 25., 26. und 27. August 2017
Die Freude am Entdecken der eigenen Kreativität steht im Vordergrund dieses Workshops. Die Künstlerin Monika Otto stellt verschiedene keramische Techniken vor, so dass jede/r TeilnehmerIn nach seinen/ihren Vorstellungen arbeiten kann: ungegenständlich, abstrakt, nach figürlichen Assoziationen oder rein figurativ. Selbstverständlich unterstützt die Kursleiterin bei der Umsetzung persönlicher Ideen mit dem Material Ton und vermittelt die Freude am formbaren keramischen Material überzeugend.

Der Workshop ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet.
Auf Wunsch der Kursteilnehmer kann noch ein weiterer Termin nach Absprache zum Bemalen der Plastiken mit Glasuren, Engoben oder Acrylfarbe stattfinden.

Fr. 25.8. von 15 bis 19 Uhr, Sa. 26. und So. 27.8. jeweils von 9 bis 17 Uhr, Kursgebühr pro Person: 230,00 Euro, zuzüglich Material und Brenngebühren.Bitte an eine Verpflegung für die Pausen denken.

Monika Otto wurde 1962 in Bonn geboren. Von 1984 bis 1991 studierte Sie Produkt-Design mit dem Schwerpunkt Keramik bei Prof. Dieter Crumbiegel an der Fachhochschule Niederrhein in Krefeld. Sie schloss das Studium mit dem Diplom ab. Anschließend folgte ein Studium der Malerei an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Prof. Siegfried Cremer. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet.


Informationen als PDF-Datei  

Bild

ab dem 4. September 2017
Mit dem Museumsbus ins KERAMION
Immer montags können Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen aus dem Stadtgebiet Köln und dem Rhein-Erft-Kreis mit dem Museumsbus in das KERAMION fahren.

Nach einer spannenden Führung durch das Museum folgt der Kreativ-Workshop.

Für weitere Informationen rufen Sie uns bitte unter der Nummer 02234 – 69 76 90 an.

Getragen wird das Projekt von der Kreissparkasse Köln, dem Rhein-Erft-Kreis, der Stiftung KERAMION und der Regionalverkehr Köln GmbH.


Informationen als PDF-Datei  

Bild

am 15. September 2017
Workshop: Töpfer deinen eigenen Gartenzwerg – Kurs für Kinder und Erwachsene am 15. September 2017
Jeder modelliert seinen eigenen Gartenzwerg als dekoratives Accessoire für den Balkon oder als besonderer Hingucker im Blumenbeet. Alle getöpferten Zwerge können mit farbigen Engoben bemalt werden.

Uhrzeit: 16 – 18 Uhr
Alter: ab 8 Jahren
Gesamtkursgebühr: 15,00 Euro für Kinder, 17,00 Euro für Erwachsene (inkl. Material und Brenngebühren)


Informationen als PDF-Datei  

Bild

Künstler-Kurs für Erwachsene
“Mixed Media - Freie Keramische Plastik, kombiniert mit Glas oder anderen Materialien“ mit Heide Nonnenmacher am 22., 23. und 24. September 2017
Inhalt des Kurses ist die Vermittlung des Umgangs mit verschiedenen plastischen Materialien, um ein harmonisches Kunstwerk aus Porzellan oder Ton und Glas entstehen zu lassen. Der Schwerpunkt in der Glasgestaltung liegt dabei im Kennenlernen der Technik des pâte de verres.

Die Künstlerin Heide Nonnenmacher bringt den TeilnehmernIn nicht nur die verschiedenen Ausdruckmöglichkeiten und typischen Eigenschaften der Materialien Porzellan, Ton und Glas nahe, sondern erarbeitet mit ihnen Konzepte der künstlerischen Umsetzung. Bereits durch die formale und technische Auseinandersetzung am Tonmodell erfahren die Kursteilnehmer ein verstärktes Verständnis für die gegenseitigen Abhängigkeiten der Materialien voneinander. Dabei werden die komplementären Wirkungen der Materialien gezielt eingesetzt und in eine harmonische Beziehung gesetzt, um entweder deutlicher das Transparente oder das Erdige zu betonen. Die unterschiedliche Oberflächenbehandlung und auch die Idee der Glasgestaltung werden individuell behandelt.

Fr. 22.9. von 15 bis 19 Uhr, Sa. 23. und So. 24.9. jeweils von 9 bis 17 Uhr, Kursgebühr pro Person: 230,00 Euro, zuzüglich Material und Brenngebühren. Bitte an eine Verpflegung für die Pausen denken.

Heide Nonnenmacher wurde 1951 in Stuttgart geboren. Sie schloss ein Kunststudium an der Pädagogische Hochschule in Schwäbisch Gmünd 1974 ab. 1982 folgte die eigene Ateliergründung. Seit Jahren nimmt sie an nationalen und internationalen Ausstellungen teil. Im Jahre 2014 erhielt sie den Staatspreis Gestaltung Kunst Handwerk Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe und 2015 folgte eine Auszeichnung bei der Gyeonggi International Ceramic Biennale.


Informationen als PDF-Datei  

1 - 2 - 3 - »